Herzlich willkommen bei den Fellgesichtern!

Herzlich willkommen auf unserer Homepage. Seit 2009 sind die Fellgesichter in Not e.V. ein eingetragener Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, vorzugsweise Hunden in Not zu helfen. Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Vermittlung von polnischen Hunden. Hier arbeiten wir hauptsächlich mit der Hundehilfe Polen zusammen, die die Transporte nach Deutschland organisiert und regelmäßig die Hunde vor Ort besucht.

Was unterscheidet uns von vielen anderen Vereinen? Wir lernen jeden Hund, den wir vermitteln, persönlich kennen und lernen die Menschen, die zu diesem Hund passen, ebenfalls persönlich kennen.

Diese Vorgehensweise ist uns sehr wichtig! Wir sehen uns als Dienstleister an unseren Hunden. Schließlich müssen sich unsere Vermittlungshunde darauf verlassen, dass wir die richtigen Menschen für sie aussuchen. Und es ist uns eine Herzensangelegenheit, dies zu tun!

________________________________________________________________________________________________________

Tanja und Dietmar, seit Jahren liebe Mitglieder unseres Vereins, verloren am 07.07.22 plötzlich und unerwartet ihren Henry. Wir sind sehr traurig und können es selbst kaum fassen:


Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt plötzlich still. Und wenn sie sich dann weiterdreht, ist nichts mehr so, wie es mal war. Dieser Moment traf uns am 07.07. völlig unerwartet. Von jetzt auf gleich hat Henry mitten im Spiel die Welt und damit unser Herz, unser Leben verlassen. Es zerreist mich in Stücke, wenn ich daran zurückdenke. Du warst mein Seelenhund, mein Schatten. Keine Bewegung konnte ich machen, ohne dass diese von Dir kontrolliert wurde. Du bist in unser Leben gekommen, als es uns schlecht ging und hast unser Leben wieder mit Freude gefüllt. Auf Dich war Verlass, in jeder Situation. Du hast uns immer verstanden, warst super sensibel und hattest für alles den „richtigen Riecher“. Deine große Liebe zu uns – und ein Jahr später auch zu Riva - war unersättlich. Sie verliert durch Dich auch ihre große Liebe.

Du warst als Hund der beste Mensch, den wir zum Freund haben konnten. Du hattest immer nur ein Ziel: uns Dein großes Herz zu schenken. Wenn wir an Dich denken, lächeln wir, doch unsere Herzen schmerzen. Intensiv war unser Weg, den wir gemeinsam gehen konnten, leider hielt dieser nur vom 07.06.2014 – 07.07.2022. Deine Pfoten haben große Spuren in unseren Herzen hinterlassen. Wir danken Dir für die gemeinsame Zeit.

Lebe wohl, sage ich Dir leise. Mach’s gut auf deiner letzten Reise…

_____________________________________________________________________________________________________

Unterstützung für Bulgarien

Über einen E-Mail-Verteiler erreichte uns die Nachricht einer Tierschützerin, die Hunde aus einem Shelter in Bulgarien vermittelt und um Unterstützung bittet.

Nach ersten Gesprächen und dem Austausch von Informationen, Videos und Bildern war uns schnell klar: hier möchten wir helfen!


Die Zustände vor Ort sind schlimm und schon auf den ersten Bildern konnten wir zahlreiche tolle Hunde entdecken, die in Deutschland so viel bessere Chancen auf eine Vermittlung haben dürften als es vor Ort der Fall ist. Daher werden wir auch auf unserer Homepage nun einige dieser Hunde vorstellen und Unterstützung bei der Vermittlung leisten, indem wir auf sie aufmerksam machen wollen. Die Vermittlung selbst wird über die jeweiligen Ansprechpartner abgewickelt.

Die vorgestellten Hunde leben aktuell in Bulgarien und werden bei Interesse auf die Ausreise vorbereitet, so dass sie direkt zu ihren neuen Familien ziehen können. Wie auch unsere Hunde aus Polen sind sie geimpft und gechippt und haben alle erforderlichen Papiere.

_____________________________________________________________________________________________________

Der neue Mitbewohner!

Es ist soweit: Ein Hund aus dem Tierschutz wird bei Ihnen einziehen. Die „Wiederholungstäter“ sind gedanklich schon gut auf die neue Situation eingestellt, für alle „Neulinge“ wird es nun eine aufregende Zeit mit vielleicht ein paar Fragezeichen.

Was braucht der Hund, was brauche ich, was müssen wir als Familie beachten, damit sich alle in den ersten Wochen gut kennenlernen können und ein harmonisches Miteinander entsteht? Eine kleine Hilfestellung möchten wir mit den folgenden Beiträgen als fünfteilige Serie leisten.

Teil 5: Die Sache mit dem Rucksack


Ein Hund aus dem Tierschutz hat oft eine unbekannte Vergangenheit. Manchmal ist diese auch sehr unschön gewesen und hat Narben auf der Seele hinterlassen. Einige Hunde haben Angst bei lauten Geräuschen oder vor Besenstielen, reagieren skeptisch auf Männer mit Hüten oder möchten ihr Futter verteidigen.

Wenn wir einen Hund zur Vermittlung freigeben, passiert dies erst, wenn wir uns sicher sind, dass tiefsitzende Ängste auch im Alltag zu händeln sind. Wir lernen unsere Hunde zunächst kennen, bevor wir beginnen, die passenden Menschen für sie zu suchen. Dennoch können immer wieder Situationen auftreten, die alte Unsicherheiten aufflammen lassen. Versuchen Sie dann, gelassen zu bleiben, und lassen Sie sich nicht auf die gleiche Energie ein, die Ihr Hund in dem Moment zeigt.

Es ist wichtig, die Vergangenheit im Hinterkopf zu behalten, denn es kann hilfreich sein, das Verhalten des Hundes besser interpretieren zu können. Sie sollte jedoch nicht die Gegenwart beherrschen. Der Hund selbst denkt nicht darüber nach, wie schlecht es ihm früher ging und wie schön es ist, dass er nun endlich ein warmes Körbchen hat. Er lebt ausschließlich in der Gegenwart. Wenn er lernt, Ihnen zu vertrauen, wird er sich sicher fühlen und sich von Ihnen führen lassen.

Wir empfehlen auch gern den Besuch einer Hundeschule. Es macht mehr Freude, in der Gruppe zu lernen, und man kann sich mit Gleichgesinnten austauschen. Ein paar Tricks zu lernen ist sicher nichts, was der Hund zwingend für seinen Alltag mit Ihnen benötigt, aber es kann helfen, Ihre Beziehung zu stärken. Gemeinsame Aktivität schweißt zusammen und macht beiden Spaß. Wichtig ist, dass Sie und Ihr Hund sich miteinander wohl fühlen.


Wenn wir zum Abschluss noch etwas raten dürfen: Vergessen Sie bei aller Konsequenz nicht den Spaß bei der Sache. Und stellen Sie unbedingt Fragen. Das Internet steckt voller Informationen und es ist schwierig herauszufinden, was nun für die eigene Situation hilfreich ist und was eher kontraproduktiv. Wenden Sie sich daher gern direkt an uns. Wir fühlen uns auch nach der Vermittlung verantwortlich für „unsere“ Hunde und stehen Ihnen zur Seite. Gern helfen wir auch bei der Suche nach kompetenten Trainern oder Trainerinnen.

Hören Sie unbedingt auf Ihr Bauchgefühl und freuen Sie sich auf das gemeinsame Kennenlernen mit Ihrem Hund! Es wird bestimmt ganz wunderbar.


(Ende)

____________________________________________________________________________________________________

Auf der Suche nach einem Zuhause

Wenn Sie sich für einen unserer Hunde interessieren, wenden Sie sich bitte an Andrea Herhold, Tel: 05405-609858 Mobil: 0179-2234776, per Email: info@fellgesichter-in-not.de

Wir stellen des weiteren auch Hunde von befreundeten Tierschutzvereinen vor oder auch von Privatpersonen, die aus verschiedenen Gründen ein neues Zuhause für ihren Hund suchen müssen. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall direkt an den angegebenen Kontakt! Vielen Dank!